sichere Geldanlage

Wir alle suchen nach einer sicheren und rentablen Geldanlage. Hier sollten vor einem Abschluss einige Punkte abgeklärt werden!

 

Gesetzlich Reguliert ?

Bevor Geld irgendwohin investiert wird, sollten Sie sich informieren, ob es sich um einen regulierten Markt,/Produkt oder den unregulierten Markt handelt. Auch wenn sich die Angebote noch so verlockend anhören, in einem unregulierten Markt, haben Sie immer ein Totalverlust-Risiko.
 
Beispiel für den unregulierten Markt sind die Kryptowährungen oder oft angebotene Trading-Angebote, wo mittels sogenannter CFD`s auf Wertveränderungen spekuliert wird.
 
In regulierten Märkten gibt es Vorschriften, Gesetze und Überwachungen, die eingehalten werden müssen. Auch Berater unterwerfen sich bestimmten Voraussetzungen, um solche Angebote anbieten zu können. Die gesetzlichen Vorschriften sollen Kunden helfen, um Risiken richtig einzuschätzen.
 
Beispiele wären ETF`s, gemangte Fonds oder auch Aktien, Optionsscheine uvm.

Sondervermögen

Was passiert mit dem Investment wenn eine Anbieter in Insolvenz geht?

Hier sollten die Vorteile von Sondervermögen geklärt sein. Bei dem sogenannten Sondervermögen geht das Investment nicht in die Insolvenzmasse mit ein und dadurch entsteht voller Anlegerschutz. Anteile bleiben im Besitz des Investors, nach §985 BGB und §47 InsO steht dem Eigentümer in der Insolvenz des Verwahrers ein Herausgabeanspruch zu.

 

Ihr Ansprechpartner !

Um an Finanz-Wissen zu gelangen, gibt es heute viele Möglichkeiten. Gerade die Vermarktung über Sozialmediakanäle nimmt immer weiter zu. Auch die Tipps von Freunden und Bekannten kann Sie weiterbringen. 
Doch wie kann ich abschätzen, ob es bei den Tipps um Interessen des Einzelnen oder wirklich um das Vermitteln von Wissen handelt?
 
Um regulierte Produkte zu vermitteln, gibt es Vorschriften, Gesetze und Überwachungen, die der Berater einhalten muss und dafür haftet.
Heute ist es schwer für den Kunden zu unterscheiden, wo Markt- & Anbieter-Risiken liegen.
Fragen Sie sich, wer für eventuelle Falschberatungen und Verluste haftet.

Das Eigene Konto

Ein großes Risiko liegt schon darin, wenn Gelder auf andere Konten/Anbieter überwiesen werden.

Das eigene Konto/Depot birgt schon vom Ansatz eine gewisse Sicherheit. Zu unterscheiden ist jedoch, ob es sich um Sondervermögen handelt oder nicht.

Auch die Flexibilität von Einzahlungen oder den Auszahlungen hat einen großen Vorteil für Kapitalanleger. Zu beachten ist jedoch, welche Mindestanlagedauer bei der Flexibilität eingehalten werden sollte.

Heute können die meisten Konten/Depots online oder über App`s verwaltet werden.

 

Anbieter-Risiken

Es gibt heute viele Fälle, bei denen Anleger Geld an Anbieter überwiesen hatten und dann mit Schrecken feststellen mussten, dass Ihr Geld eben nicht sicher war.

Was würde passieren, wenn der Anbieter oder Emittent in die Insolvenz gehen muss?

Die sicherste Form stellt dabei das Sondervermögen dar und schützt Ihr eingezahltes Geld bei einer etwaigen Insolvenz.

Auch wenn Ihr Geld auf dem eigenen Konto verbleibt und in verschiedene Investment investiert wird, erhöht dies Ihre Sicherheit.

 

Totalverlust-Risiko?

Auch wenn Broschüren oder Storys einen sicheren Anschein machen, kann es zum Totalverlust kommen. Informieren Sie sich, was im sogenannten Kleingedruckten steht und lassen Sie sich gewisse Risiken schriftlich  bestätigen.
Natürlich sind Sie im unregulierten Mark mit diesem Risiko immer konfrontiert, egal welche Chancen Ihnen aufgezeigt werden.
Auch bei Einzeltitel wie bei Aktien entstehen neben Marktrisiken auch Risiken in der Unternehmensentwicklung, die genau beobachtet werden müssen.
 
Um Unternehmensrisiken auszuschließen, kann in Investmentfonds oder ETF´s investiert werden, da sich durch die große Streuung für eine gewisse Sicherheit bildet. Verschiedene Risikoklassen zeigen neben der Rendite auch die historischen Schwankungen auf.
Mit Diversifikation und den richtigen Investments das Total-Verlust-Risiko ausschalten!